Arbeitskreis Mantrailing Deutschland


Die Ausbildung

- Die ersten Schritte -

Bevor mit dem Mantrailing begonnen wird, sollte man sich darüber im klaren sein, wie zeitaufwendig und umfangreich diese Ausbildung ist. Ein großer Freundeskreis ist auch sehr von Vorteil – alles potentielle Fährtenleger :-).

Das Ziel: Der Hund soll einem spezifischen menschlichen Geruch folgen

 

1. Schritt:
Der Fährtenleger (=gesuchte Person) spielt mit dem Hund und lenkt dessen Aufmerksamkeit auf sich (Spielzeug oder Leckerli). Er motiviert den Hund, ihm nachzufolgen.

Der Fährtenleger läuft für den Hund sichtbar weg und animiert den Hund weiterhin, ihm zu folgen (Rufen, Gestik). Nach wenigen Schritten legt er den Geruchsgegenstand mit bedeutsamer Gestik und verschwindet um eine Ecke bzw. außer Sicht.
Hundeführer (HF) hält den Hund etwas zurück und lässt den Hund unmittelbar nach dem Verschwinden des Fährtenlegers (FL) diesem nachfolgen.

Wichtig:

2. Schritt
Der FL rennt immer noch sichtbar für den Hund weg, verschwindet aber sehr schnell hinter einer Ecke und geht noch ein Stück weiter außer Sicht (Anfangs nur eine kurze Strecke). D. h. der Hund muss jetzt seine Nase benutzen, um die Person zu finden.

Wichtig:

3. Schritt
Der Ausgangspunkt ist so zu wählen, dass der Hund und Fährtenleger an einer Hausecke oder dergleichen stehen und man den Hund nur einige Meter zurücknehmen muss, dass der FL für den Hund nicht mehr zu sehen ist.Der FL motiviert den Hund kurz, ihm zu folgen. Dann wird der Hund “ums Eck” vom FL weggezogen. (gefühlvoll!)
Nun legt der Fährtenleger den Geruchsgegenstand ab, und läuft eine Spur von ca. 50 – 100 m Länge.
Sobald der FL am Endpunkt angekommen ist, wird der Hund zum Geruchsgegenstand geführt, mit Kommando “riech”  angesetzt und das “such” erfolgt kurz darauf, sobald der Hund die Suche aufnimmt. (Die Kommandoauswahl bleibt jedem selbst überlassen)

Wichtig:

Wenn diese grundlegende Aufgabenstellung (Suche nach Fährtenleger) vom Hund kontinuierlich gemeistert wird, kann in der Ausbildung vorangeschritten werden.

4. Schritt:
Der Hund wird erst zum Fährtenanfang gebracht, wenn der Fährtenleger schon außer Sicht ist. Der Geruchsgegenstand liegt am Ansatzpunkt. Das Geschirr wird dem Hund unmittelbar im Bereich des Ansatzpunktes (ca. 1 – 2 m vor dem Geruchsgegenstand) angezogen.

Wichtig:

5. Schritt:
Der Geruchsgegenstand liegt noch nicht am Ansatzpunkt, sondern wird vom HF plaziert und präsentiert.

Wichtig:

Nun ist es an der Zeit, ein bestimmtes Anzeigeverhalten einzuführen (Vorsitzen, Abliegen, Verbellen ...)


E-Mail