Arbeitskreis Mantrailing Deutschland


Mantrailingswochende in Bielefeld, Greten Venn vom 26.02. – 28.02.2004

Gruppenbild.jpg

- Spuren im Schnee -

Der Arbeitskreis hat sich wieder einmal zu einem Trainingswochende zusammengefunden.

Das ganze fand diesmal im Landschulheim Greten Venn, in Bielefeld statt. Eingestellt hatten sich alle auf ein Training bei kaltem Winterwetter, aber nicht auf Schnee. An dem Wochende fielen 30 cm Schnee, für viele ein außergewöhnlicher und faszinierender Anblick. Die Hunde fanden das Wetter aufregend und klasse. Spuren im Schnee war für viele noch neu.

Gleich am Freitag, nach einem gemeinsamen Abendessen wurden die ersten Spuren gelegt. Es hatte erst zu schneien angefangen und wir machten uns keine größeren Gedanken. Jedoch staunten wir nicht schlecht, als es gar nicht mehr aufhören wollte. Am Samstagmorgen nach dem Frühstück begannen wir, die am Vortag gelegten Spuren, abzuarbeiten. Zuerst hatten wir Bedenken, ob die Hunde damit klar kommen würden, da der Schnee auf den Wegen natürlich in der Zwischenzeit auf die Seite geschoben worden ist. Doch bis auf ein paar wenige Hunde, hatten sie keine Problem damit.

Den ganzen Tag arbeiteten wir wie die fleißigen Bienen. Spuren in verschiedenen Längen wurden gelegt und abgearbeitet. Für die Erfahrenen wie für die Anfänger, für jeden war etwas dabei.  Die Erfahrenen betreuten die Anfänger und die Anfänger beobachteten die Erfahrenen. Es entstand ein reger Informationsaustausch, so wie es sich der Arbeitskreis auch wünscht.

Interessant waren auch die unterschiedlichen Arbeitsweisen der einzelnen Hunde, verschiedener Rassen.

Am Sonntag teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Jede der Gruppen suchte sich eine passende Ortschaft und nutzte die kurze Zeit bis zum Mittagessen.

Vollgepackt mit neuen Informationen und Eindrücken löste sich der Kreis gegen 14 Uhr auf und jeder fuhr wieder in seine Heimat zurück. Den Schnee mussten wir leider in Bielefeld lassen, schade, denn solch eine wunderschöne verschneite Winterlandschaft findet man heutzutage nicht mehr allzu oft. 

Unser besonderer Dank gilt Susanne Langer, die sich um unsere Unterkunft kümmerte und uns durch die Auswahl dieses Landschulheimes, das Schneeabenteuer ermöglicht hat und den beiden Köchen (Koch und Köchin), die sich vorzüglich um unser leibliches Wohl kümmerten. Es hat uns an nichts gefehlt. DANKE!                                                                                                               (Angelika Schweitzer)
                                                            
weitere Fotos zu diesem Seminar: hier

         zurück zu Aktivitäten


E-Mail